· 

Hautprobleme durch Atemschutz-Masken

Seit mehren Monaten gilt in Deutschland die Atemschutz-Maskenpflicht: Das wirft Probleme auf!

Was können wir tun, damit wir trotz Maskenpflicht die Gesichtshaut gesund erhalten?

In meiner Hautkompetenz-Praxis stelle ich vermehrt fest, dass durch die Maske erhebliche Probleme auftreten. Kunden berichten über Bläschen, Pickelchen, Juckreiz und auch Hautrötungen. Die Fachleute sprechen hier von einer Perioralen Dermatitis.

 

Tipps

* Stoffmasken gründlich waschen (mindestens 60 Grad)

* häufiges Wechseln der Maske ist sinnvoll

* so oft wie möglich die Maske weglassen

* durchfeuchtete Maske umgehend wechseln

* bewahren Sie Ihre Masken luftig auf

* Kontaktallergien durch eine gute Passform vermeiden

* Baumwolle anstatt Synthetik-Stoff ist verträglicher

 

Wodurch treten die Hautprobleme auf?

Durch die Atemluft und durch das Schwitzen durchfeuchtet die Verhornungsschicht der Haut, sie quillt auf. Bakterien und Pilze können sich in diesem Milieu ideal vermehren.

Achtung: Bakterien und Pilze können sich auch auf die Augen und das ganze Gesicht ausbreiten!

 

Deshalb sind Reinigungsprodukte für die Haut unumgänglich -  Wasser allein reicht hier nicht.

Sollten Sie bereits Pickel und unreine Haut haben, vermeiden Sie bitte lipidhaltige Pflegeprodukte. Besser ist hier mit fettarmer Kosmetik zu pflegen, bzw. Wirkstoffkonzentrate einzusetzen. Bis sich Ihre Haut beruhigt hat, sollten Sie Ihr Pflegeritual auf ein Minimum reduzieren. 

Wenn Sie zu trockener Haut neigen, beachten Sie, dass ständiges Waschen die Haut schädigt. Natürlich gilt das nicht für die Hände.

 

Ich rate dazu, gerade am Abend Ihre Reinigung konsequent durchzuführen. Schmutzpartikel und Feinstaub müssen sorgfältig entfernt werden, damit sich die Haut über Nacht erholen kann. Einmal wöchentlich unterstützt ein Fruchtsäure-Peeling den Aufbau des Säureschutzmantels der Haut.

 

Sprechen Sie mich gerne an, dann kann ich Sie individuell beraten!

 

Ihre Elisabeth Schneede

 

Hinweis: Quelle Bild pixabay coronavirus-4914026_1280.jpg